November 30, 2014

Heizung des Grauens

Air Vent

Mit dem Wohnen in Manhattan hat man viele Vorteile: Keine lange Commute, man kann Nachts nach Hause laufen etc. – aber auch ein “Feature” in fast jedem Haus: Eine Heizung des Grauens

Solch eine Heizung des Grauens hat man ueblicherweise ueberall in Manhattan bis hoch zu den 90er-Strassen und besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Der Dampf wird zentral erzeugt fuer alle Haushalte und per Pipelines zu den Haeusern geleitet.
    Im Sinne wie in Deutschland von “Prozessdampf” die Rede ist. Man moege aber hier in Manhattan im Hinterkopf behalten, dass wirklich nur Dampf erzeugt wird. In den Kraftwerken existiert keine Turbine um auch noch etwas Strom zu erzeugen. Es ist nur Damp…*crazy*
  • Die huebschen Pipelines gehen hin und wieder kaputt durch die der Damp zu den Haeusern gelangt. Daher kommen die lustigen Rot-weissen Schornsteine auf den Strassen die man immer mal wieder sieht
  • Auf Grund der zentralen Erzeugung bezahlt man prinzipiell keine Mietkosten – auch auf Grund der Tatsache, dass 80% der Heizungen kein Thermostat haben. Wenn einem zu warm ist macht man das Fenster auf. Wenn es zu kalt ist kann man ja die AC einschalten – diese haben auch immer eine Heizfunktion aber man muss dann natuerlich den Strom zahlen
  • An Stelle eines Thermostates haben die Radioatoren immer ein so genannten Air-Vent. Und hier faengt der Spass an:

HeizungDas physikalische Prinzip hinter dieser “Superzentralheizung” ist relativ einfach erklaert und sollte jeder 6. Klaessler verstanden haben:

Der Dampf wird (in Schichten pro Nachbarschaft) in die Pipes zu den Haeusern geleitet. Das Problem ist die dort noch befindliche (kalte) Luft bis hin zum Radiator: Diese muss natuerlich verschwinden bevor die heisse Luft hinein kommt – da alles mit nur einem einzigen Rohr auskommt.

Dort kommt das Ventil wieder zum Zuge: Es muss die kalte Luft heraus lassen und schliessen sobald der heisse Dampf kommt – Soweit die graue Theorie.

In der Realitaet fuehrt das ewige Luft-rein-raus (es ist ja praktisch ein offenes System) dazu, dass die Heizkoerper und Rohre von innen verrosten – nicht wie bei einer normalen Wasserheizung bei der irgendwann all der Sauerstoff im System oxidiert ist und dann ist gut.
Dieser Rost setzt sich dann in Form von “Kruemmeln” in dem Ventil fest und es arbeitet nicht mehr wie gedacht. Viele haben das Problem, dass es gar keine Luft  mehr hinaus laesst. Damit bleibt bei diesen Leuten dann der Heizkoerper immer kalt.

Bei mir was es anders herum: Sowohl Luft kam raus als auch der Dampf – alles mit der musikalischen Untermalung eines Teekessels. Herrlich. Vor allem wenn es alle 20 Minuten passiert wenn man schlafen will.

Wie man den Bildern grob ansehen kann ist das Ventil auch nicht mehr ganz frisch…. Dank des Aufdrucks lies sich im Internet aber immerhin das gute Stueck finden und seine Spezifika herausfinden.
Der Neukauf lief dann doch etwas anders ab als geplant: Nach dem Vorbeten technischen Details war die Antwort: “Na fuer die Anschlussgroesse haben wir nur dieses Modell.” – und er reichte mir das baugleiche Ventil in “neu”.

Der Austausch war dann halbwegs schnell erledigt: Mit einer passenden Rohrzange lies sich das Ventil entfernen ohne das Gewinde abzureissen – was laut Youtube dann doch etwas haeufiger passiert da die Dinger nach 60 Jahren halt doch festgammeln…

Aber nun ist halbwegs Ruhe. Lediglich wenn die Luft wieder in den Heizkoerper stroemt pfeift es sehr hoch – so wie ein alter CRT. Aber ich werde davon nicht wacht – so what….

 

 

 

 

 

 

 

One thought on “Heizung des Grauens

  1. ROFL. Die Amis und ihre Heizung. Ich seh den Dampf in Manhattan noch aus dem Boden schießen. Unvorstellbar in Schland. Respekt, dass du selbst Hand angelegt hast. Selbst ist der Just 😀