June 15, 2014

Blue Mountain Reservoir

Nach den ersten Erfahrungen und Besichtigungen des Central Parks (die coolen Stellen sind fuer MTBs gesperrt) und den Strassen (Eigentlich braeuchte man was mit 200er Federweg nur fuer den Weg zur Arbeit) eher ernuechternd verliefen brachte dann doch ein weiteres Studium der MTB-NYC Seite einen weiteren, noch Nahe gelegenen Ort zu Tage: Blue Mountain Reservoir.

Da das Schienennetz ausserhalb der Grossstaedte in Amerika ja sehr ueberschaubar ist kommt man aber hier immerhin mit der Hudson Line hin. Nach deutschen Massstaeben mehr so eine Art S-Bahn. Fuer knapp 11 Dollar ist man nach 40 Minuten fahrt auch schon nin Peekskill.

Um kein Risiko einzugehen natuerlich erstmal das Rad zu Hause gelassen. In Peekskill selber ist es dann auch verschlafen wie sonst was. Es gibt aber immhin eine Baptisten-Kirche, Wild Knitting ist auch hier angesagt und der Chef der Feuerwehr faehrt ein standesgemaesses KFZ.

Nach 15 Minuten Fussmarsch ist man auch aus dem Dorf direkt im Park. Zuerst gibt es doch mehr Muell als erwartet aber das legt sich nach weiteren hundert Metern sehr schnell. Sobald die Zivilisation nicht mehr am Waldrand zu erahnen ist fuehlt man sich wirklich in der Natur:

Es gibt diverse kleinere und groessere Seen (und einen ganz grossen, bis zu dem bin ich aber nicht gekommen), urig angelegt Bruecken ohne Gelaender aber mit Fischen im Wasser und auch die Trailbreite und -beschaffenheit laeddt zum Mountainbiken ein. Es ist genau das richtige Niveau dass es nicht langweilig ist aber auch kein  Moerder-Drops enthaelt bei denen ich mir nur wieder ein Schluesselbein breche 🙂

Aus der Ferne habe ich mal 2 MTBler gesehen, ansonsten habe ich im Wald selber nur einen anderen Wanderer getroffen. Hier kann man definitiv nochmal hin:
Entweder mit richtigen Wanderschuhen oder mit dem zusammengebauten Rad. Der Transport des Rades ist in der Bahn erlaubt und auf dem Heimweg waren auch ein paar Rennraeder mit an Board.

Comments are closed.