May 31, 2014

Ein wenig Sightseeing

Ein wenig Sightseeing stand dann doch auf dem Programm

Freiheitsstatur

Moeglichst ohne viele andere Touristen zur Freiheitsstatur. Daher: Donnerstag morgen um 8.00 am Pier sein.
Tickets zur Ueberfahrt gibt es am Pier. Wer in die Statur moechte und die Aussicht von der Krone geniessen moechte muss vorher Online ein Ticket kaufen! Ein Ticketverkauf ist am Pier gar nicht vorhanden.
Nach einer Pseudo-Sicherheitskontrolle wie am Flughafen geht es auch zur Ueberfahrt. Trotz der fruehen Stunde ist man nicht alleine aber trotzdem genug Platz fuer sich und falls man Fotos machen moechte.

Auf der Insel gibt es einen (kostenlosen) Audioguide in verschiedenen Sprachen.
Die englische Version ist durchaus in einfachem Englisch gehalten und berichtet sowohl von der Konstrukution der Freiheitsstatur als auch von Zeitzeugen (bzw. deren Nachkommen) was die Freiheitsstatur fuer sie bedeutet.
Druchaus nett gemacht und nicht langweilig.

Natuerlich habe ich auch noch ein paar Bilder gemacht:

High Line

Iwan Bann © 2009 - High Line Park Photos

Iwan Bann © 2009 – High Line Park Photos

Auch der High Line in Chelsea sollte man einen Besuch abstattet. Durchaus sehr nett und bei Sonne laedt es sehr zum Verweilen ein. Am Wochenende natuerlich ein wenig ueberlaufen, wobei es sich in den Abendstunden wieder relativiert und man einen Sundowner an verschiedenen Stelle genehmigen koennte.
Hinweis an den Tourist: Alkoholkonsum in der Oeffentlichkeit ist nicht gestattet – ueberall in New York. Obskure Pappumverpackungen und Cola-Flashen-Tricks duerften den durchschnittlichen Bundesdeutschen mit mehrjaehriger Alkoholpartizipation nicht sonderlich ueberraschen oder vor Herausforderungen stellen.
Aber es gibt einen Biergarten und ein Cafe die legal diverse Arten von kalten Erfrischungen verkaufen. 😛

Brooklyn

Brooklyn ist – vor allem mit Williamsburg – ein stark aufstrebender Stadtteil von NYC. Inklusive Gentrifizierung am Lebenden Objekt. Insgesamt merkt man immer noch, dass hier die Niederlaender damals ihre Zelte aufgeschlagen haben – Ein Besuch ist es alle Mal wert

Kunst

PolizistenschweinAuch versuche ich mich ja immer mal wieder an moderner Kunst – Bis heute scheine ich aber zu dumm zu sein um sie begreifen zu koennen.
Im MoMa haengt aber einerseits ein doch sehr erheiternes Bild was sich auch super fuer die naechste Anti-Polizeigewalt-Demo eignet. Ein originales Polizistenschein:

Oben gibt es noch ein Video ein gigantischen Rube-Goldberg-Maschine. Durchaus nett anzusehen und viel “angewandte Physik”. Eigentlich sollte man das Video am Anfang eines Schuljahres zeigen und dann das ganze Schuljahr sich durch die einzelnen Etappen arbeiten.

Mountainbiking

Zu guter letzt versprach die Internetseite der Mountainbiker von NYC selbst in Manhattan Trails mit entsprechender Klassifizierung.
Eine erste Begehung zeigt: Leider Glasscherben und Muell ueberall. Und dazu leider entweder sehr simpler Untergrund oder schon fuer sehr fortgeschrittene Fortgeschrittene mit Drops und groesseren Hindernissen. Ueberdies alles sehr uebersichtlich aber mit einer doch weiteren Anreise verbunden: Wesentlich noedlicher hoert Manhattan naemlich schon auf. All in all eher etwas fuer Dirtbikes. Lustigerweise wir aber der gesamte Trail und auch der Dirtjump von der NY-Parkverwaltung betrieben inklusive eigenem Schild und Hinweistafel.
Sowas sollte es mal in Deutschland geben und nicht diese laecherliche 2m-Diskussion.

Mal sehen wie der Park in Queens ist. Ansonsten bleibt immer noch Blue Mountain was direkt besucht wird, sobald ich mal mein Bike aufbauen kann. In meiner aktuellen Behausung kann ich nicht mal den Fahrradkoffer komplett aufklappen. 🙁

Sonstiges

Und noch ein paar sonstige Impressionen

2 thoughts on “Ein wenig Sightseeing

  1. Pingback: Carin und Peter in Big Apple | Ich in den USA

  2. Pingback: Carin und Peter in Big Apple | Ich in den USA